zdi-Netzwerk MINT Herne: Feriencamp

  • Veröffentlicht am

zdi-Feriencamp "Licht und Erde"

Noch freie Plätze beim kostenlosen Ferienprogramm

Was ist der Unterschied zwischen DNA und DNS? Oder: Wie viele Planeten gibt es in unserem Sonnensystem? Antworten bekommen Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10 vom 3. bis zum 6. April beim zdi-Feriencamp Licht und Erde.

In spannenden Workshops im Archäologie-Museum Herne, im Museum Strom und Leben Recklinghausen, im Bergbau-Museum und im Planetarium Bochum werden die Geheimnisse der Natur erforscht. Beim abschließenden Wissenswettbewerb winken attraktive Preise.

Vier besondere Orte nehmen teil: Das Archäologie-Museum in Herne, das Museum Strom und Leben in Recklinghausen und das Bergbau-Museum und das Planetarium Bochum. Hier vermessen die Schülerinnen und Schüler in ganztägigen Workshops von Dienstag bis Donnerstag Licht und Farben, analysieren Helligkeit und Energieverbrauch, bestimmen das Alter von Knochen und schlachten Smartphones aus. Am Freitag kommen dann alle jungen Forscherinnen und Forscher zu einem gemeinsamen Tag mit Präsentationen und vor allem einem spannenden Wissenswettbewerb zusammen. Für die Sieger winken attraktive Preise.

Das Feriencamp wird durch die zdi-Netzwerke in Bochum, Herne und Marl/Recklinghausen veranstaltet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung und weiter Informationen unter: www.mint-herne.de/feriencamp oder www.facebook.com/zdiferiencamp

zdi feriencamp 2018

 

Link: Ankündigung Feriencamp

 

 

SolarBioproducts: Grüne Zukunft durch Algen

  • Veröffentlicht am

Grüne Zukunft durch Algen

SolarBioproducts Ruhr beim Umwelt- und Familienfest

Am 24.09.2017 war es wieder soweit- die Biologische Station östliches Ruhrgebiet lud erneut zum Umwelt- und Familienfest ins Haus der Natur ein.

Mit der Unterstützung von 20 Verbänden aus Herne und Umgebung wurde das Fest wieder ein voller Erfolg. Das herrliche Wetter und das tolle Angebot lockten zahlreiche Besucher an die Vinckestraße 91.
Die Palette der abwechslungsreichen Aktionen reichte von der Verköstigung von frisch gepresstem Apfelsaft aus eigenem Anbau des Naturschutzbundes Herne über ein Wohnzimmer-Kino mit verschiedenen Tierfilmen der biologischen Station bis zu Bastelaktionen der Naturschutzjugend NRW. Auch für das leibliche Wohl wurde ausreichend gesorgt.

Zum ersten Mal mit dabei war das Herner Projektbüro SolarBioproducts Ruhr. Mit vielen Mitmachaktionen rund um das Thema Algen erfreuten sie die Besucher. Beim Pipettieren, Mikroskopieren und
der Herstellung von Algen-Kaviar hatten große sowie kleine Teilnehmer sehr viel Spaß und lernten so einiges über Algen und deren vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten für eine umweltfreundlichere Zukunft.

Bei strahlendem Sonnenschein und dem großen Interesse der Gäste an Algen-Biotechnologie zog das Projektbüro SolarBioproducts Ruhr ein positives Fazit und möchte auch im kommenden Jahr wieder am Umwelt- und Familienfest im Haus der Natur teilnehmen.

Download:  pm_sbp_17-09-25_biol_station.pdf

SolarBioproducts: Kooperation mit China

  • Veröffentlicht am

Wissenschaftliche Kooperation auf dem Gebiet der Algenforschung mit China

SolarBioproducts Ruhr und Prof. Happe / Ruhr-Universität Bochum

Ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes bilaterales Projekt verbindet zukünftig die wissenschaftliche Exzellenz von Prof. Dr. Happe (Ruhr-Universität Bochum) und SolarBioproducts Ruhr mit der des Instituts für Bioenergie und Biotechnologie (QIBEBT) in China.

Projektziel des deutsch-chinesischen Labors für Bioenergie aus Algen (Sigal4NRG) ist der Aufbau von Forschungspräsenzen auf beiden Partnerseiten. Für die biologische Erzeugung von erneuerbaren und umweltfreundlichen Energieträgern soll in dem gemeinsamen Labor sowohl die Biodiesel- als auch die Wasserstoffproduktion mit Hilfe von Algen untersucht werden. Algen besitzen einen biologischen Katalysator, der in der Lage ist bis zu 10.000 Wasserstoffmoleküle pro Sekunde zu produzieren. Prof. Dr. Happe ist Initiator des Herner Projekts SolarBioproducts Ruhr und Experte auf dem Gebiet der Algenbiotechnologie. Ihm und seinem Team gelangen in den letzten Jahren wichtige Fortschritte zur biotechnologischen Wasserstofferzeugung.

Das chinesische Forschungszentrum QIBEBT liegt in der Millionenstadt Qingdao im Osten der Volksrepublik China und gilt als eines der renommiertesten Institute für Einzelzellanalysen. Die Kooperation mit der Wirtschafts- und inzwischen auch Wissensschaftsmacht China wird durch das BMBF mit der sogenannten China-Strategie in Höhe von 20 Millionen Euro pro Jahr gefördert. Mit dieser Maßnahme soll die Innovationskooperation zwischen China und Deutschland vertieft und gemeinsam nach Lösungen für die globalen Herausforderungen gesucht werden. Der Aufbau einer bilateralen Forschungsinfrastruktur soll die wissenschaftliche Exzellenz und das Innovationspotential fördern, um so einen direkten Transfer praxisrelevanter Forschungsergebnisse in die Wirtschaft zu ermöglichen.

Download:  pm_sbp_17-09-12_china.pdf

Link: http://www.kooperation-international.de/aktuelles/nachrichten/detail/info/deutschland-und-china-gemeinsam-fuer-innovation/

SolarBioproducts: Feine Kochkunst trifft auf Wissenschaft

  • Veröffentlicht am

Kochkurs zeigt: Algen können mehr als nur Sushi

Feine Kochkunst trifft auf Wissenschaft

Es wurde in der Küche von Zurbrüggen geschnitten, geputzt und gebraten. Beim Kochkurs „Algen - mehr als nur Sushi“ zeigten die Teilnehmer viel Begeisterung und Engagement, um die fantastischen Algen-Kreationen der japanischen Köchin Atsumi Aumueller nachzukochen.

Unterhaltsame und erstaunliche Fakten zum Thema Algen untermalten die gemeinsame Zubereitung des Fünf-Gänge-Menüs. Die Herner Wissenschaftlerin Dr. Christina Marx versetzte die Kochschüler mit anschaulichen Bildern und vielfältigen Beispielen über Algen in Staunen.

Als Highlight des Abends durften sich die Teilnehmer an der Molekularküche probieren und eine Garnierung für den Nachtisch kreieren.

Diese außergewöhnliche Veranstaltung fand am 06.09.2017 in der Herner Kochschule Zurbrüggen statt und wurde von SolarBioproducts Ruhr mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH initiiert.

Ein abwechslungsreicher Abend ging mit dem Fazit zu Ende, dass Algen viel mehr können als nur Sushi.

Download:  pm_sbp_17-09-12_sushi.pdf

SolarBioproducts: Projektwoche am Pestalozzi-Gymnasium

  • Veröffentlicht am

zdi-Netzwerk MINT Herne und SolarBioproducts unterstützten Schülerinnen und Schüler

Projektwoche am Pestalozzi-Gymnasium

Eine wichtige Rolle für Schulen spielen die Berufs- und Studienorientierungsmaßnahmen, die das zdi-Netzwerk unter anderem für Herner Schulen anbietet. Für die Projektwoche am Pestalozzi-Gymnasium konnte zdi gleich drei Partner aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen gewinnen, die mit rund 80 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 vor Beginn der Sommerferien Methoden aus der Praxis erarbeiteten.

Einer der drei Partner war das Herner Projektbüro SolarBioproducts Ruhr, das die Projektwoche mit dem Kurs „Mikroorganismen“ begleitete. SolarBioproducts Ruhr brachte mikrobiologische Techniken nahe, die in der weltweiten Forschung und Entwicklung ebenso eingesetzt werden, wie in Analyselaboren der Lebensmittel-industrie oder der Umwelttechnik.

„Es hat allen Spaß gemacht, Biologie auch mal wieder praktisch zu erleben und nicht nur als Theorie im Unterricht“ war Lara Sprenger angetan von den drei Tagen voller Experimente. Und Christina Marx von SolarBioproducts gab gerne zurück: „Wir hatten einen tollen Kurs und ich freue mich, wenn ich euch für wissenschaftliche Forschung und das Fach Biologie begeistern konnte“.

Download: pm_sbp_17-08-01_zdi.pdf

Link: zdi-Netzwerk MINT Herne