zdi-Netzwerk MINT Herne

 

zdi: Zukunft durch Innovation

Im August 2015 startete in Herne die dreijährige Aufbauphase für ein eigenes zdi-Netzwerk MINT Herne mit Sitz im IGZ Innovationszentrum. Durch die neue Koordinierungsstelle können die gesamten MINT-Bestrebungen der Stadt gebündelt werden. Hierdurch wird die Struktur der bereits vorhandenen Aktivitäten in der MINT-Bildungskette – bestehend beispielsweise aus dem Netzwerk Haus der kleinen Forscher für Kitas, den Experimentier-Klassenkisten in den Herner Grundschulen und dem RobertaZentrum im Haranni Gymnasium – optimiert und ausgebaut.

Das Bildungsprojekt soll bei jungen Menschen nachhaltiges Interesse an und Vertrautheit mit Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) fördern und steht allen Herner Schulen und außerschulischen Einrichtungen offen, die ihr Angebot im MINT-Bereich aufbauen oder verstärken möchten. Das Netzwerk leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung im naturwissenschaftlich-technischen Bereich.

Neben technischen Projekten werden zielgerichtet die Schwerpunkte Informatik und Biologie/Biotechnologie ausgebaut. Praktische Workshops bei und mit Herner Unternehmen und die Einbindung außerschulischer Bildungs- und Lernorte im Mittleren Ruhrgebiet stellen Praxisnähe sicher und fördern das nachhaltige Interesse an MINT. Die Netzwerkaktivitäten beginnen in der Kita und begleiten junge Talente bis zur Berufswahl.

Bereits im Jahr 2012 konnte ein zdi-RobertaZentrum am Haranni-Gymnasium errichtet werden. Die weiterführenden Schulen der Stadt Herne führen hier seither Robotikworkshops mit ihren Schülerinnen und Schülern durch. Nicht nur Jungen, sondern auch vor allem Mädchen sollen dabei an die Beschäftigung mit MINT-Themen herangeführt werden. Interessierte Lehrkräfte werden nach einem Fortbildungskonzept des Fraunhofer Instituts durch die Hochschule Bochum fortgebildet und sind danach berechtigt, mit ihren Klassen oder Kursen das RobertaZentrum zu nutzen. Das RobertaZentrum wird der neuen Einrichtung angegliedert.

Die Koordinierungsstelle ist in Trägerschaft der MINT Bildung Ruhr-Vest gGmbH, unter deren Dach auch die zdi-Netzwerke in Bochum und Marl/Recklinghausen geführt werden.

Die Finanzierung der Aufbauphase des neuen Bildungsprojekts wurde durch Fördergelder des Landes NRW und der MINT-Stiftung sowie Sponsorbeiträgen des Vereins PRO|transfer, der Bildungs- und Erziehungsstiftung der Herner Sparkasse und der beiden Unternehmenspartner UPS und VULKAN möglich. Die WFG Herne stellt die Räumlichkeiten inklusive Infrastruktur zur Verfügung.